Rezepte1

Website Übersetzung

   Gesamtzahl 

 

    Aktuell          

 

   Online          

 

 

Braune Kuchen

Zutaten:
125 g Rübensirup
125 g Zucker
125 g Margarine
375 g Mehl
   1 gestrichener Teelöffel Backpulver
   1 Messerspitze Nelkenpulver
   2 Teelöffel Kardamom
   2 Teelöffel Zimt
abgeriebene Schale von einer Halben Zitrone
2-3 Esslöffel Wasser

Außerdem:
Fett für das Backblech

 
 

 

Zubereitung:
Für den Teig den Rübensirup, Zucker und Margarine in einen kleinen Topf erhitzen, bis der Zucker gelöst ist.
Das Mehl mit dem Backpulver, Nelken, Kardamom und Zimt vermischen und durchsieben. Zitronenschale und die abgekühlte Sirupmasse dazugeben und verkneten. Nach Bedarf Wasser zufügen. Im Kühlschrank abkühlen lassen.
Den Teig ausrollen und Herzen, Sterne oder andere Formen ausstechen. Auf ein gefettetes Backblech geben und im vorgeheizten Backofen bei 190°C etwa 10 Minuten backen.

 

 

 

Butterplätzchen

Zutaten:
200 g Butter oder Margarine
125 g Puderzucker
   2 Päckchen Vanillinzucker
   3 Eigelb
275 g Mehl

Außerdem:
1 Eigelb zum Bestreichen
1 Esslöffel Kondensmilch
Schokostreusel, bunten Zucker und Hagelzucker zum Bestreuen

 

 

Zubereitung:
Das weiche Fett schaumig rühren. Puderzucker, Vanillinzucker und Eigelb unterrühren. Mehl rasch unterkneten und den Teig etwa 1 Stunde kalt stellen.
Danach ausrollen und mit verschiedenen Förmchen Plätzchen ausstechen. Das Eigelb mit der Kondensmilch verrühren und die Plätzchen damit bestreichen. Mit Schokostreusel, bunten Zucker und Hagelzucker nach Belieben bestreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 175°C etwa 10-15 Minuten backen. 

 

 

 

 

 

Zutaten:

Teig:

500 g Weizenmehl
250 ml Milch
  80 ml Öl
  40 g Hefe
  80 g Zucker
    1 Prise Salz
    1 Ei

Außerdem:
Lange Stöcke zum Teig umwickeln.

 

 

Zubereitung:
Alle Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten. Der Teig wird um einen sauberen Stock gewickelt und über das Feuer gehalten, bis er schön braun ist. Nicht ins Feuer halten, sonst wird der Teig sofort schwarz und ungenießbar.
Am Stock servieren.

Sehr beliebt beim Zeltlager und gemütlichen zusammensitzen an schönen Sommer- oder kalten Wintertagen.

 

 

 

                                                    Etwas zum kochen                             

 

Zutaten für Portionen

300 g Mehl, doppelgriffiges
Ei(er)
Eigelb
3 Handvoll Steinpilze, getrocknete
Schalotte(n)
2 TL Butter
150 g Ricotta
Eigelb, für die Füllung
3 cl Wein, weiß
3 EL Haselnüsse, gehackte
  Muskat
100 ml Olivenöl
6 Stängel Petersilie
½ TL Meersalz, grobes
½ Zehe/n Knoblauch
  Parmesan
8 Scheibe/n Schinken, dünn aufgeschnittenen San Daniele
  Butter, braune
  Salz
  Pfeffer

 

Zubereitung

Ravioli:
Aus den Eiern und dem Mehl einen Nudelteig herstellen und für mind. 1 Std. im Kühlschrank ruhen lassen.
Die Steinpilze in ca. 150 ml heißem Wasser ca. 10 min. einweichen, herausnehmen und in Würfel schneiden. Einweichwasser nicht weggießen.
Schalotten fein würfeln und in der Butter anschwitzen, Steinpilze zugeben, kurz mitdünsten. Mit dem Weißwein ablöschen, Einweichwasser dazugeben und einkochen lassen (sollte nicht mehr flüssig sein), mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Masse abkühlen lassen.
Haselnüsse kurz anrösten (ohne Öl), abkühlen lassen. Steinpilzmasse, Haselnüsse, Ricotta und Eigelb vermischen, noch mal mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
Nudelteig ausrollen und mit der Füllung Ravioli herstellen (werden ca. 36 Stück mit ~ 5 cm ).

Petersilienöl:
Petersilie, Knoblauch, Salz und Olivenöl im Mixer pürieren. Mit Pfeffer und evtl. noch etwas Salz abschmecken.

Anrichten:
Ravioli in Salzwasser ca. 8 min. garen. Nach Geschmack in etwas brauner Butter schwenken. Auf vorgewärmte Teller geben, mit Petersilienöl beträufeln, Schinkenstreifen und Parmesanspäne darauf geben, mit Pfeffer und etw. grobem Meersalz bestreuen.
Arbeitszeit: ca. 1 Std.
Ruhezeit: ca. 2 Std.
Schwierigkeitsgrad: normal
Brennwert p. P.: keine Angabe
Freischaltung: 08.05.05
Rezept-Statistiken: 127.381 (2.492)*

 

 

 

 

 

 

Zutaten für Portionen

250 g Nudeln, kleine Röhrennudeln oder andere
200 g Mozzarella
150 g Tomate(n), getrocknete, in Öl
150 g Rucola (Rauke)
150 g Parmaschinken, o. gekochter Schinken
50 g Pinienkerne
1 Zehe/n Knoblauch
  Salz und Pfeffer
70 ml Olivenöl
3 EL Balsamico
1 TL Pesto, z.B. Basilikumpesto
1 TL Senf
1 TL Honig
  Parmesan, frisch geriebener

 

Zubereitung

Die Nudel in Salzwasser al dente abkochen, abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken, gut abtropfen und auskühlen lassen.
Die Pinienkerne ohne Fett und bei mittlerer Hitze in der Pfanne leicht anbräunen. Rucola waschen, trocken schleudern und zerkleinern. Die getrockneten Tomaten und den Mozzarella abtropfen lassen und würfeln. Den Parma- oder Kochschinken in zarte Streifen schneiden. Der Schinken kann auch am Stück gekauft werden, dann bitte würfeln. Die Zutaten in eine große Schüssel geben, vorsichtig durchmischen, salzen und pfeffern.
Für das Dressing Öl, Essig, die gepresste Knoblauchzehe, das Pesto, den Senf und den Honig miteinander verrühren. Das Dressing erst kurz vor dem Servieren über den Salat geben. Alles noch einmal gut durchrühren und mit dem frisch geriebenen Parmesan (Menge nach Geschmack) garnieren.
Dieser Salat ist ein etwas außergewöhnlicher Sommersalat, passt gut zu Gegrilltem und schmeckte meinen Gästen sehr gut.
Arbeitszeit: ca. 30 Min.
Schwierigkeitsgrad: normal
Brennwert p. P.: keine Angabe
Freischaltung: 13.01.06
Rezept-Statistiken: 1.517.519 (16.903)*

 

 

 

 

 

Original Allgäuer Kässpatzen

 

 

Zutaten für Portionen

500 g Mehl (Spätzlemehl ist sehr gut, muss aber nicht)
Ei(er)
⅛ Liter Mineralwasser
 etwas Salz
150 g Käse (Allgäuer Emmentaler)
100 g Bergkäse
50 g Käse (Weißlacker), evtl. mehr oder Romadur
3 große Zwiebel(n)
  Butter
 viel Wasser (Salzwasser)

 

Zubereitung

Die Zwiebeln schälen und in dünne halbe Ringe schneiden bzw. hobeln. In reichlich Butter bei mittlerer Hitze Farbe nehmen lassen. Je nach Geschmack auch gerne etwas dunkler werden lassen.

Das Mehl in eine Schüssel sieben. Eier, Mineralwasser und eine gute Prise Salz hinzufügen. Traditionell wird der Teig von Hand geschlagen, kann aber in der heutigen Zeit auch gerne mit einem Rührgerät bereitet werden. Je nach Konsistenz mit Wasser oder Mehl nachhelfen. Sobald der Teig "Blasen schlägt" ist der Teig fertig und kann noch etwas ruhen.

In der Zwischenzeit den Herd, mit einer Auflaufform darin, auf ca. 80°C vorwärmen und einen großen Topf mit reichlich Wasser aufsetzen und zum Simmern bringen. Den gesamten Käse reiben und vermengen. Das Wasser salzen.

Den Teig portionsweise in den Spätzlehobel füllen und die Spätzle ins Wasser hobeln. Aufpassen, dass die Spätzle nicht am Boden des Topfes festbacken. Sobald die Spätzle an der Wasseroberfläche schwimmen noch ca. 30 Sekunden ziehen lassen. Dann mit einem Schaumlöffel die Spätzle abschöpfen und in die vorgewärmte Auflaufform geben. Darauf eine Lage Käse. Dies wird wiederholt, bis der Teig verbraucht ist. Ob man als letzte Schicht Käse hat und diesen noch mit Oberhitze goldgelb werden lässt ist Geschmackssache. Ich lasse es lieber.

Zum Schluss die gebräunten Zwiebeln auf die Kässpatzen verteilen und servieren. Dazu einen, mit einer Vinaigrette angemachten, grünen Salat und ein kühles Bier.
Arbeitszeit: ca. 50 Min.
Schwierigkeitsgrad: normal
Brennwert p. P.: keine Angabe
Freischaltung: 31.01.09
Rezept-Statistiken: 96.208 (2.074)*

 

 

                                                                                                                                                                                                                           

Website Übersetzung

Nach oben